Der Buchfink besucht den Wolf

Am Samstag, 14. Mai, kann man bei Buchfink & Wolf einen wunderbaren Autor kennenlernen : Will Gmehling liest um 11 Uhr für Kinder zwischen 7 und 11 Jahren! Wo? Im Le Wolf, Rue de la Violette 20 in 1000 Brüssel, gleich hinter dem Grand Place! Mehr dazu?

Gleich anmelden? buchfinkbxl@gmail.com

 

...und hier drei seiner preisgekrönten Titel zum Entdecken:

buchfink x Wolf DRUCK uncoated final.jpg
th-2.jpeg
th.jpeg
Das-Elser-Eck-750-200x300.jpg

Vier volle Monate ist das Freibad geöffnet, von Mai bis September – und Alf, Katinka und Robbie haben eine Freikarte für die gesamte Saison! Wenn das nicht Glück pur bedeutet! Das Wetter ist zwar ziemlich durchwachsen und die Bademeister sind nicht alle gleich freundlich, aber dafür gibt es Johanna, die Alf ganz besonders fasziniert, und die aufregende Idee, eine Nacht ins Freibad einzubrechen und die Becken bei Mondschein für sich allein zu haben. Die Geschwister schmieden einen Plan, doch auch ohne den wachsen alle drei in diesem Sommer über sich hinaus!

Will Gmehling: Freibad. Peter Hammer Verlag 2019, 15.- 

 

 

Der Freibadsommer ist vorbei, es wird Herbst, Winter, Weihnachten und wieder Frühling. Katinka verfolgt mit gnadenloser Konsequenz ihre Karriere als Model in Paris, bekommt eine tolle eigene Französisch-Nachhilfelehrerin und bringt sogar den Onkel und seine neue Freundin dazu, sie auf ihr Wochenende in Paris mitzunehmen. Das ist Alf schon fast unheimlich. Robbie wünscht sich manchmal, nicht in die Schule gehen zu müssen, um auch mal in Ruhe seine Ruhe haben zu können. Aus seinem Bruder wird Alf manchmal nicht schlau. Es ist ihm ein Rätsel, was Robbie so sieht und denkt, wenn er in den Himmel oder an die Wand schaut und die Welt um sich herum vergisst. Hin und wieder verschwindet Robbie auch, doch er kann sicher sein, dass seine Familie ihn findet. Und Alf? Auch er weiß, dass er sich auf seine Familie verlassen kann, aber auch er braucht seine Rückzugsorte und stillen Momente. Zum Glück hat er das Butterfly, wo er boxen lernt und sich genau richtig fühlt. Und dann ist da noch Johanna...

Gmehling zeigt: Man braucht keine spektakulären Abenteuer mit überzogenen Bösewichten und Helden – wenn man gut erzählen kann, reichen auch die Helden des Alltags und ihr kleines Leben für eine große Geschichte. Und dass hier mal alles stimmt innerhalb der Familie und die Protagonist*innen auf ihre Art mit der Welt und ihrem Leben klarkommen, ist erstaunlich wohltuend. 

Will Gmehling: Nächste Runde. Peter Hammer Verlag 2020, 15.- €

 

 

Für diejenigen, die die ersten beiden Bände über die Bukowskis gelesen haben, ist es ein bisschen wie nach Hause kommen: Gmehling bleibt sich und seinen Held*innen treu, begleitet sie weiter auf ihrem Weg und erzählt liebevoll von ihren kleinen und größeren Abenteuern. Von dem Kiosk, dem „Büdchen", das die Eltern mit finanzieller Hilfe von Onkel Carl eröffnen, von Katinkas Modekollektion, die sie weiterhin mit eisenhartem Willen verfolgt, von Robbies träumerischen Art, durch das Leben zu gehen. Er lässt wieder Alf sprechen, und der erzählt in einfacher, direkter Art und Sprache, super lesbar auch und gerade für Jungs in Alfs Alter, die nicht gerne oder viel lesen. Denn Alf fängt irgendwo an und hört irgendwann wieder auf, und „dazwischen habe ich einfach hintereinander aufgeschrieben, was war. Es fing damit an, dass wir beim Zahnarzt saßen. Dann kommt Onkel Carls Geld. Dann das Büdchen. Georg Elser. Johanna. Mütze. Das Gehirn. Alles hintereinander, exakt so, wie ich es mag."

Will Gmehling: Das Elser-Eck. Peter Hammer Verlag 2020, 15.- €


Warum ist das nicht langweilig, warum ist das nicht kitschig? Weil Gmehling von einem alltäglichen Leben einer einfachen Familie berichtet, ohne banal zu werden, ohne die Tiefe und Komplexität seiner Figuren und ihre Gedanken zu verflachen, weil er liebevoll erzählt, ohne die Abgründe auszublenden, grundoptimistisch, ohne die Probleme zu ignorieren. Und weil er einfach gut erzählen kann.